fbook g   ftwi g

Test: RMI Basswitch Enhanced Overdrive

Test: RMI Basswitch Enhanced Overdrive

RMI Basswitch Enhanced Overdrive. Manchmal lohnt es sich, auf bestimmte Dinge zu warten. Der Basswitch Enhanced von RMI fällt unter diese Kategorie. Das erste Mal war der Prototyp in den USA auf der NAMM Show 2016 zu sehen. Zwei Jahre später liegt das Seriengerät endlich zum Test vor – auf diesen vielversprechenden Bass-Verzerrer haben wir wirklich lange gewartet. Doch das Warten hat sich geloht und hat zudem seine Gründe: Viele Revisionen waren nötig, um dem Anspruch der berühmt-berüchtigten Soundtüftler Jaques Ruppert und Burkhard Lehle gerecht zu werden. Immerhin handelt es sich hierbei um einen Soundeffekt, der nicht nur zu Hunderten, sondern zu Tausenden auf dem Markt erhältlich ist. Zudem ist es alles andere als einfach, einen qualitativ hochwertigen Verzerrer zu entwickeln, der nicht auf den altbekannten Schaltungen basiert. Wir kennen die klassischen Zerrer, wie den Big Muff von Electro Harmonix oder den Ibanez Tube Screamer. Um hervorzustechen, sollte es keine Kopie der Klassiker, sondern eine komplette Neuerfindung sein! Schauen wir also, was aus dem Hexenhaus der neuen Basswitch herausfährt. ...fütterte. (Weiterlesen im Bass Professor 4/2018, Seite 56)

Test: RMI Basswitch Enhanced Overdrive

Maße / Daten

Abmessungen (mm): 145 (L) x 60 (B) x 45 (H)
Gewicht: 400 Gramm
Preis: EUR 309,–
Website: www.rmi.lu




Bass Talk

  • UFO Walter
    UFO Walter/Randy Hansen Tour 2018:
    06.11. DE
    Bremen,
    Meisenfrei Blues Club
    07.11. DE
    Hamburg,
    Downtown Bluesclub
    08.11. DE
    Oldenburg,
    Cadillac Zentrum Für Jugendkultur
    09.11. DE
    Berlin,
    Quasimodo QUASIMODO Berlin
    10.11. DE
    Erfurt,
    HsD Gewerkschaftshaus Erfurt
    13.11. DE
    München,
    Backstage München
    14.11. DE
    Karlsruhe, Substage
    15.11. DE
    Frankfurt, DAS BETT
    16.11. DE
    Leverkusen, Scala Club Leverkusen
    17.11. DE
    Freudenburg, Ducsaal Liveclub

    Weiterlesen...  

  • Leverkusener Jazztage:
    12. November 2018
    MIKE STERN feat. DARRYL JONES, KEITH CARLOCK & BOB MALACH

    Wenn Bob Malach auf Mike Stern trifft – Groove-Papst und ROLLING STONES Darryl Jones Bassist und der in der Jazz- und Rock Szene ständig präsente Keith Carlock die Stöcke wirbelt, dann hat sich einmal mehr die Top-Elite des zeitgenössischen Fusion- und Jazz-Rock vereint. Jede einzelne Biographie dieses Quartetts liest sich wie das „Who is Who“ der weltweiten Jazzszene.

    Und auch heute noch schwebt der Geist des großen amerikanischen Jazz mit Namen wie Randy Brecker, John Scofield, Herbie Hancock, David Sanborn, John McLaughlin, Blood Sweat & Tears  und Billy Cobham über den Konzerten, die Mike Stern und Band weltweit geben. Jeder einzelne griff schon im Alter von 4 bzw. 9 Jahren zu den Instrumenten, die sie bis heute auf ihren unzähligen Stationen mit den großen Namen der Jazz und Rock Szene nicht los ließen.

    Freuen wir uns auf druckvoll treibenden Jazzrock und dieses einmalige Fusion-Erlebnis – ein Highlight im Forum.

    Besetzung

    Mike Stern – guitar
    Bob Malach – saxophone
    Darryl Jones – bass
    Keith Carlock – drums

     
  • HANDS PROJECT
    Vernisage: Marc Mennigmann "HANDS PROJECT"
    Weiterlesen...

HANDS



Bass Special: HANDS

„100 Bilder sollen es werden“, sagte sich der Fotograf und Musiker Marc Mennigmann im August 2014. „Und präsentieren werde ich die Aufnahmen in Ausstellungen und in einem Buch.“ ...

HANDS

Diese Website verwendet Cookies. Sie können Cookies in Ihren Browser-Einstellungen verwalten, d.h., die Annahmne verweigern, oder die Website weiterhin wie bisher nutzen. Datenschutzerklärung