fbook g   ftwi g
Während seiner Laufbahn arbeitete er unter anderem mit Gil Evans, Quincy Jones, Stan Getz, Art Blakey, Paul McCartney, Jeff Beck, Al Di Meola, Keith Richards, Aretha Franklin, Stevie Wonder, Chaka Khan, The Police und Herbie Hancock zusammen und teilte die Bühne mit Größen wie Bob Marley und Miles Davisuslan Sirota, Kennard Ramsey und das 16-jährige Jazz-Wunderkind am Klavier Beka Gochiashvili. Gemeinsam mit seiner Frau Sofia gründete Clarke vor dreizehn Jahren die Stanley Clarke Foundation als gemeinnützige Organisation, die jedes Jahr Stipendien an junge Talente vergibt.



Clarkes neueste CD “The Stanley Clarke Band: UP” wurde 2014 auf Mack Avenue Records veröffentlicht. Das komplett von Clarke produzierte Album bezeichnet er selber als eines der energetischsten, humorvollsten und rhythmischsten Upbeat-Alben, die er jemals produziert hat. Im Gegensatz zu seinen vom akustischem Bass dominierten Arbeiten auf den vorigen Alben gibt Clarke bei seinem aktuellen Album elektrischem und akustischem Bass gleichermaßen Platz.

Besetzung: Stanley Clarke - bass Beka Gochiashvili - piano, keyboards Cameron Graves - keys Michael Mitchell - drums

Veranstalter: Mecky Events GmbH   (Text: Leverkusener Jazztage)



Info Leverkusener Jazztage

Bass Talk



  • Bass Professor – Verlosung. 

2 Tickets und ein Meet & Greet 
Marteria, 01.09.2018, Rostock, Ostseestadion

Das Konzert ist bereits seit Beginn des Jahres mit über 33.000 verkauften Karten restlos ausverkauft.
    
Über die Bass Professor Verlosung habt ihr die Möglichkeit Bassist Beat Halberschmidt persönlich kennenzulernen und einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen. Dazu müsst ihr bis zum 30.06.2018 einfach nur eine Postkarte an den Bass Professor schicken mit dem Stichwort: Marteria.

     
  • SUPERBASS IV
    Leverkusener Jazztage
    Mittwoch, 08.11.2017


    MARCUS MILLER


    KINGA GLYK 

    Weiterlesen...  

  • -> FEEL THE BASS

Bass Special

Bass Professor Bass Special 12-Saiter BässeUnsere Rubrik „Bass Special“ lässt uns den Freiraum, regelmäßig über ganz besondere Instrumente zu berichten. Das können Bässe einer bestimmten Company sein – es können aber auch Instrumente sein, die einem speziellen Thema zugehörig sind. Ein ebenso seltenes wie faszinierendes Thema ist der 12saitige Bass, um den wir uns in dieser Ausgabe kümmern möchten. ...  (Weiterlesen in: Bass Professor 2/2011, Seite 17)

12-Saiter

BS: 52er



Der Mythos von Fender ist ungebrochen! Immer wieder erreichen uns Anfragen, mehr über ältere Fender- Bässe zu berichten. Natürlich kommen wir diesem Wunsch gern nach und präsentieren euch hier ein erlesenes Schmuckstück aus den Anfangstagen des elektrischen Basses. Der E-Bass wurde ja „nur“ deshalb erfunden, weil Gitarristen Kontrabass spielen sollten. Für die Vielzahl der Gitarristen gab es in der Mitte des letzten Jahrhunderts zu wenig Jobs. Dafür gab es einen Mangel an Kontrabassisten. Also baute Leo Fender 1951 den Fender Precision Bass, nachdem er erst im Jahr zuvor seine erste E-Gitarre der staunenden Weltöffentlichkeit vorgestellt hatte.

1952 Precisionbass

Bass Special


An einem Höfner Beatle Bass kann man sich einfach nicht sattsehen! In Ergänzung zum BASS MUSEUM, dass euch einen seltenen Höfner 500/1 aus dem Jahr 1963 zeigt, könnt ihr euch hier von einem Exemplar aus dem Jahr 1965 die Augen massieren lassen. Auf den Bildern kommt die schöne Korpusform mit den typischen Haarrissen besonders gut zur Geltung. Ebenso die großen Pickup-Rahmen und das Hals-Binding, das erstmals ab 1964 eingesetzt wurde. Das Perlmutt-Schlagbrett ist wunderbar nachgedunkelt und passt zum kleinen Elektronik-Fach. Das Finish ist bei diesem alten Exemplar besonders schön und – wie die Beatles, die uns hier in Form kleiner Figuren begegnen – einfach zeitlos!

Höfner Beatle Bass

Service:



BASS PROFESSOR proudly presents: DIGITALER NACHBESTELLSERVICE!

Du möchtest die Ausgabe 1/2014 in der DEIN Bass getestet wurde? Du interessierst dich für den Test des GLOCKENKLANG "BLUE SKY"? Du willst unbedingt den Test des MARLEAUX "CONTRA" nachlesen? ...

Wir können Dir helfen! Den kompletten Test – und viele andere mehr – kannst Du jetzt als "PDF" bei www.Testberichte.de ab EUR 0,99 herunterladen.

Um in den Bereich des BASS PROFESSOR zu gelangen, brauchst Du auf der Startseite von www.Testberichte.de nur BASS PROFESSOR einzugeben – und schon bist Du drin! Wir wünschen Dir viel sBass beim Stöbern!

Diese Website verwendet Cookies. Sie können Cookies in Ihren Browser-Einstellungen verwalten, d.h., die Annahmne verweigern, oder die Website weiterhin wie bisher nutzen. Datenschutzerklärung