fbook g   ftwi g


Es passiert nicht alle Tage, dass ein großer Hersteller Medienvertreter und diverse Händler einfliegen lässt, um ein neues Bass- Modell vorzustellen. Bei Yamaha denkt man off ensichtlich in größeren Dimensionen und ließ es sich nicht nehmen, der versammelten Weltöff entlichkeit mit einem großen Paukenschlag die neuen BB-Bässe vorzustellen.

Die Yamaha BB-Bässe wurden 1977 auf den Markt gebracht und erfreuen sich seitdem großer Beliebtheit. Perfekt hergestellt, stets einsatzbereit, wohlklingend und schlank für den Geldbeutel, war es Yamaha gelungen, einen Dauerbrenner herzustellen. Die BB-Bässe erfuhren im Lauf der vergangenen Jahrzehnte diverse Veränderungen und anno 2017, satte 40 Jahre später, war es Zeit für eine Neuinterpretation des Klassikers.

Die neuen BB-Bässe wurden mit Spannung erwartet und man konnte das Rumoren in der Szene deutlich wahrnehmen – da bahnte sich etwas großes an!

Unter dem Motto „Tools for Tomorrow’s Musician“ war es dann endlich soweit! Am 28. Juni 2017 ging in Mailand die offi zielle Präsentation der neuen Yamaha BB-Bässe über die Bühne.

Und die Company hat es richtig krachen lassen. Alle neuen Bässe konnten vor Ort weidlich getestet werden. Und abends hatte man zwei absolute Hochkaräter am Start: Es spielte der legendäre Peter Hook, den man von seinen Bands Joy Division und New Order kennen sollte. Peter Hook ließ es sich nicht nehmen, den Abend mit einem brandneuen Yamaha BB734A zu zelebrieren.

Anschließend reichte er den Stab weiter an einen der größten lebenden Rock-Bassisten des Planeten: Billy Sheehan. Und der setzte dem Event die Krone auf!

Auf diesen Seiten gibt es somit die ersten Impressionen von der Yamaha BB-Vorstellung in Mailand. Auf den hinteren Seiten findet ihr den bella Artikel dazu. Fotos: Roland Kaschube

Workshops

Workshop Bass Setups: Rund um den Sattel

WORKSHOP Praxistipp – Bass Setups, Folge 2: Rund um den Sattel. Mike Bolz (rabenberger guitars & basses)

Insbesondere bei älteren Bässen, die viel gespielt werden, kann es passieren, dass sich die Saiten durch Abrieb oder andere äußere Einflüsse so tief in die Sattelkerben eingraben, dass eine oder sogar mehrere Saiten zu tief im Sattel liegen und deshalb scheppern oder gar aufliegen. In diesen Fällen nützt es nicht, die Saitenhöhe an der Bridge oder per Trussrod einstellen zu wollen, man muss den Sattel bearbeiten. Aber auch bei einem anderen Saitensetup (z.B. Low B statt E-Saite bei tieferen Stimmungen) müssen die Sattelkerben entsprechend angepasst werden. Wie das vor sich geht, werden wir uns heute ansehen.

Weiterlesen...

Bass Talk


  • Popimpulstag des Popularmusikverbands Bayern e.V.: Samstag den 07. März 2020
    Weiterlesen...  
  • Warwick GmbH wird exklusiver Lizenznehmer für Sadowsky Guitars Ltd.
    Warwick GmbH wird exklusiver Lizenznehmer für Sadowsky Guitars Ltd.
    Weiterlesen...  
  • Guitar Summit 2019

    Guitar Summit:
    27. – 29. September 2019
    Weiterlesen...

WORLD WIDE

Bass Professor World Wide


Coming soon!

Bassisten


Aus dem Leben eines Studiobassisten! Folge 17. Für viele Bassisten war und ist der Beruf des Studiobassisten ein Traumjob. Doch leider werden Studiobassisten immer weniger gebucht, und das liegt nicht nur an der digitalen Studiotechnik. In der Serie „Aus dem Leben eines Studiobassisten“ erzählen Bassheroes kurze Anekdoten aus ihrem Alltag im Tonstudio.
-> Achim Rafain

Service:



BASS PROFESSOR proudly presents: DIGITALER NACHBESTELLSERVICE!

Du möchtest die Ausgabe 1/2014 in der DEIN Bass getestet wurde? Du interessierst dich für den Test des GLOCKENKLANG "BLUE SKY"? Du willst unbedingt den Test des MARLEAUX "CONTRA" nachlesen? ...

Wir können Dir helfen! Den kompletten Test – und viele andere mehr – kannst Du jetzt als "PDF" bei www.Testberichte.de ab EUR 0,99 herunterladen.

Um in den Bereich des BASS PROFESSOR zu gelangen, brauchst Du auf der Startseite von www.Testberichte.de nur BASS PROFESSOR einzugeben – und schon bist Du drin! Wir wünschen Dir viel sBass beim Stöbern!