fbook g   ftwi g

Bass Professor 3/2020 Nr. 103

Bass Professor 3/2020., Ausgabe 103Hallo liebe Leserinnen und Leser des BASS PROFESSOR,

was für ein vertracktes Jahr 2020! Und – ehrlich gesagt – mir gehen langsam die Worte aus, um diesen merkwürdigen Zustand zu beschreiben. Als ob nicht schon genug darüber geschrieben wurde! Jetzt gibt es endlich Impfstoffe gegen das böse Virus. Aber bis alle Risikogruppen und alle Nicht-Risikogruppen geimpft sind, werden noch ein paar Monate vergehen. Bis dahin sind wir leider gezwungen, mit der Situation zu leben – was bleibt uns auch anderes übrig? Das ist allerdings auch die beste Gelegenheit, die eigene musikalische Situation nochmals zu überdenken. Veränderung, das ist mittlerweile Binsenweisung, bedeutet ja auch immer die Chance, etwas neu zu bewerten und eventuell zu verändern. Nutzen wir den Boxenstopp sinnvoll am Instrument.

Fakt ist leider, dass wir in diesem Jahr das Tempo verlangsamen mussten. Niemals spielt man einen Song in der gleichen Geschwindigkeit, es sei denn, man ist eine Maschine. Weil der BASS PROFESSOR keine Maschine ist, können wir euch in diesem Jahr nur drei Ausgaben bieten. Vergleichbar mit einem Qualitätswein, bei dem es mal mehr oder weniger gute Jahre gibt, ist dieser Jahrgang – vom Ertrag her besehen – ein weniger Guter. Allerdings, keine Angst, uns gehen weder die Ideen noch der Stoff aus, und 2021 geht es munter weiter.

Überraschung! Auf den letzten Metern des Jahres haben wir statt eines Feuerwerks einen Big Bang für euch bereit: Der langersehnte l geht endlich auf Sendung. Vorhang auf für: BASS PROFESSOR WORLD WIDE. Schaut einfach mal bei YouTube nach, wir werden den Kanal hegen und pflegen.

Zum Abschluss möchten wir uns ganz herzlich bei EUCH bedanken! Ohne Euch wären wir nix! Daher an dieser Stelle ein kräftiger Applaus für Euch! Wir wünschen Euch frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr – bleibt gesund!

Euer Team vom BASS  PROFESSOR

* Der Inhalt der Website wird schnellstmöglich aktualisiert. Das Editorial vorab. LG vom Admin

Weiterlesen: Bass Professor 3/2020 Nr. 103

Bass Special: Marleaux Contra

Bass Special: Marleaux Contra

Marleaux Contra. Die Bässe von Gerald Marleaux, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum feiert, sind etwas ganz besonders. Stets wohltemperiert und sauber klingend, haben sie sich im Lauf der Jahrzehnte einen soliden Ruf erspielt, zumal sie auch in ästhetischer Hinsicht stets den Augen schmeicheln. Wie es sich für einen erfolgreichen Hersteller gehört, ist die Palette in den letzten Jahren stark angewachsen, wobei an der Entstehung einiger Modelle die Musiker direkt an der Entwicklung beteiligt waren. Um ein solches Instrument handelt es sich, dass wir euch auf diesen Seiten nochmals vorstellen möchten. Der Marleaux Contra gehört mit Sicherheit zu den außergewöhnlichsten Instrumenten, die in Handarbeit in Clausthal-Zellerfeld im schönen Harz hergestellt werden. Den Contra hat der bundesweit und international bekannte Bassist Jürgen Attig aus der Taufe gehoben, zumal er seinen Prototypen  kürzlich mit einem speziellen Lack veredeln ließ. Aber lest selbst......

Weiterlesen: Bass Special: Marleaux Contra

Test: Harley Benton RB-414 Classic Series

Bass Professor 3/2020. Ausgabe 103. Test: Harley Benton RB-414 Classic Series

Harley Benton RB-414 Classic Series. Rickenbacker – was für ein großer Name! Was für eine Legende! Keine Frage, mit Rickenbacker-Bässen wurde Geschichte geschrieben. Ob Paul McCartney mit seinen Beatles, Roger Waters bei Pink Floyd, Geddy Lee von Rush, Chris Squire bei Yes, Lemmy von Motörhead, Cliff Burton mit Metallica oder Michael Rutherford bei Genesis – die Liste wäre unendlich. ...

Weiterlesen: Test: Harley Benton RB-414 Classic Series

BassMuseum: Gibson EB-2D



BassMuseum Von Frank Zimmermann: Gibson EB-2D. Fotos: Gregor Lukasik. ...

Weiterlesen: BassMuseum: Gibson EB-2D

Test: Rabenberger Hornbass 5

Bass Professor 3/2020, Ausgabe 103. Test Rabenberger Hornbass 5

Test: Rabenberger Hornbass 5. Die Bässe von Rabenberger sind definitiv ein Geheimtipp – noch! Das kann sich sehr schnell ändern, denn der gelernte Tischler und bei der Handelskammer eingetragene Instrumentenmacher Mike Bolz, der seinen Markennamen – Rabenberger – einem Stadtteil von Wolfsburg entlehnt hat, fährt einen galanten Mix aus Tradition und Moderne. ...

Weiterlesen: Test: Rabenberger Hornbass 5

Test: Nik Huber Rietbergen Bass

Test: Nik Huber Rietbergen Bass

Test: Nik Huber Rietbergen Bass. Bei manchen Bässen spürt man die Magie im ersten Augenblick – sobald man das Instrument aus dem Case holt, strahlt es eine besondere Aura aus. Zu dieser Sorte zählt der Rietbergen Bass von Nik Huber. In der E-Gitarren-Szene ist Mann mit der Werkstatt im hessischen Rodgau seit geraumer Weile eine echte Größe. ...

Weiterlesen: Test: Nik Huber Rietbergen Bass

Let’s Talk About Bass: Charly Mueller – Miller Instruments

Let’s Talk About Bass: Charly Mueller – Miller Instruments

Let’s Talk About Bass. Bassbauer im Gespräch, Folge 21: Charly Mueller, Miller Instruments
. Am Ortsrand der kleinen Gemeinde Roßbach im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn wohnt seit vielen Jahren einer der innovativsten Bassbauer hierzulande. 1995 baute Charly Mueller mit seinem ersten Kohlefaser Prototyp den leichtesten E-Bass der Welt. ...

Weiterlesen: Let’s Talk About Bass: Charly Mueller – Miller Instruments

Test: Basssysteme – Slim Serie Boxenvergleichstest

Bass Professor 3/2020, Ausgabe 103. Test: Basssysteme – Slim Serie Boxenvergleichstest

Basssysteme – Slim Serie Boxenvergleichstest. Dass die erlesene Bassboxenmanufaktur Basssysteme aus Werben bei Cottbus schon lange kein Geheimtipp mehr ist, dürfte sich in Kreisen der tieftönenden Zunft längst herumgesprochen haben. Denn wenn ein Unternehmen sein fünfzehnjähriges Jubiläum feiert, so wie Basssysteme in diesem Jahr, ist das bereits ein solides Qualitätsmerkmal. ...

Weiterlesen: Test: Basssysteme – Slim Serie Boxenvergleichstest

Story: Bernd Dieterich: Max Raabe & Palast Orchester

Bernd Dieterich

Bernd Dieterich: Max Raabe & Palast Orchester

. Das Palast Orchester hat sich in den letzten drei Jahrzehnten weltweit einen exzellenten Ruf als einmaliger Klangkörper für Musik der zwanziger und dreißiger Jahre erspielt. Das Repertoire des Orchesters umfasst Schlagerkompositionen wie „Veronika, der Lenz ist da“ oder „Die Männer sind schon die Liebe wert“, die weitgehend in Originalbesetzung gespielt werden ...

Weiterlesen: Story: Bernd Dieterich: Max Raabe & Palast Orchester

Story: Thomas Dirr


Bass Professor 3/2020, Ausgabe 103. Story: Thomas Dirr


Thomas Dirr
 deep'n'high

. Seit vielen Jahren lebt der Bassist Thomas Dirr getreu nach dem Motto: „Ohne Bass kein Spaß!“ Mit „Sightreading Bass“, „Akkorde auf dem Bass“ und „Herzlich Willkommen in der Folterkammer“ hat der Neu-Ulmer in den letzten Jahren drei wichtige und vielbeachtete Bassbücher herausgebracht. ...

Weiterlesen: Story: Thomas Dirr


Test: Sandberg Lionel Short Scale

Bass Professor 3/2020. Ausgabe 103. Test: Sandberg Lionel Short Scale

Test: Sandberg Lionel Short Scale. Der neue Sandberg Lionel mag auf den ersten Blick unscheinbar wirken, die Parts, das Finish wirken vertraut. Doch wer etwas genauer hinsieht, kann schnell feststellen, dass der Lionel etwas kleiner geraten ist als seine Brüder aus der erfolgreichen California-Serie. ...

Weiterlesen: Test: Sandberg Lionel Short Scale

Test: Jack & Danny ABG-1c und ABG-5c

Bass Professor 3/2020. Ausgabe 103. Test: Jack & Danny ABG-1c und ABG-5c

Test: Jack & Danny ABG-1c und ABG-5c Akustik-Bässe. Wer jemals mit dem Einstieg in die Welt des akustischen Bassklangs geliebäugelt hat, jedoch eine kostenintensive Anschaffung bisher gescheut hat, sollte sich die Akustik-Bässe von Jack & Danny – kurz: J & D – mal genauer ansehen. ...

Weiterlesen: Test: Jack & Danny ABG-1c und ABG-5c

Workshops

Workshop Bass Setups: Rund um den Sattel

WORKSHOP Praxistipp – Bass Setups, Folge 2: Rund um den Sattel. Mike Bolz (rabenberger guitars & basses)

Insbesondere bei älteren Bässen, die viel gespielt werden, kann es passieren, dass sich die Saiten durch Abrieb oder andere äußere Einflüsse so tief in die Sattelkerben eingraben, dass eine oder sogar mehrere Saiten zu tief im Sattel liegen und deshalb scheppern oder gar aufliegen. In diesen Fällen nützt es nicht, die Saitenhöhe an der Bridge oder per Trussrod einstellen zu wollen, man muss den Sattel bearbeiten. Aber auch bei einem anderen Saitensetup (z.B. Low B statt E-Saite bei tieferen Stimmungen) müssen die Sattelkerben entsprechend angepasst werden. Wie das vor sich geht, werden wir uns heute ansehen.

Weiterlesen...

WORLD WIDE

Bass Professor World Wide


Coming soon!

Bassisten


Aus dem Leben eines Studiobassisten! Folge 17. Für viele Bassisten war und ist der Beruf des Studiobassisten ein Traumjob. Doch leider werden Studiobassisten immer weniger gebucht, und das liegt nicht nur an der digitalen Studiotechnik. In der Serie „Aus dem Leben eines Studiobassisten“ erzählen Bassheroes kurze Anekdoten aus ihrem Alltag im Tonstudio.
-> Achim Rafain